Photonics21: Wahlen zum Board-of-Stakeholders

Shutterstock

Im Oktober kommt es beim Entscheidungsgremium der Europäischen Technologieplattform der Photonik zu Neuwahlen. Insgesamt werden bis zu 18 Plätze im 100 Personen umfassenden Board-of-Stakeholders neu vergeben. Im Abstimmungszeitraum vom 22.9. bis zum 6.10. ist pro in Photonics21 vertretener Organisation ein Vertreter für die Stimmabgabe berechtigt.

Photonics21 vertritt die Interessen von rund 3000 Unternehmen, Forschungsreinrichtungen und Instituten aus der Photonik-Branche. Da 18 Mitglieder das Ende Ihrer Amtszeit von vier Jahren erreicht haben oder von ihrem Amt zurückgetreten sind, werden diese Plätze neu vergeben. Vom 22.9. bis zum 6.10. können registrierte Repräsentanten der in Photonics21 vertretenen Organisationen ihre Stimme abgeben. Insgesamt haben sich 24 Personen zur Wahl gestellt. Das Board-of-Stakeholders ist das wichtigste Entscheidungsgremium der Plattform und trägt neben der Verantwortung für die thematische Ausrichtung von Photonics21 und der sieben Arbeitsgruppen auch die Wahl des Präsidenten sowie des Vorstands. 

Auch der VDMA bemüht sich darum, an den Entscheidungen auf europäischer Ebene mitzuwirken. Aus diesem Grund hat sich das Forum Photonik und die Arbeitsgemeinschaft Laser und Lasersysteme für die Materialbearbeitung in Person von Dr. Moritz Förster zur Wahl als Mitglied des Board-of-Stakeholders gestellt und hofft, die Zukunft der optischen Technologien und der Lasertechnik für das kommende Rahmenprogramm der Europäischem Union mitgestalten zu können. 

Weitere Informationen zur Wahl des Board-of-Stakeholders sowie allgemein zu den Aktivitäten von Photonics21 finden sich unter www.photonics21.org