Quantentechnologie sucht Querdenker

Shutterstock

Quanten sind als neues Zukunftsthema in aller Munde. Das BMBF startet zwei neue Nachwuchsaktivitäten, um die exzellente Forschung und die Nachwuchssicherung im Bereich der Quantentechnologien in Deutschland stärker voran zu treiben.

Deutschlands erste „Quanten-Akademie" steht in den Startlöchern: vom 18. bis 23. März haben rund 30 Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften die einmalige Gelegenheit, namhafte Institute und Unternehmen der Branche zu besuchen, mit führenden Wissenschaftlern zu diskutieren und einen Überblick über das Potenzial der Quantentechnologien zu erhalten. Das Modell der einwöchigen BMBF-Nachwuchsinitiative hat mit der „Photonik-Akademie“ bereits eine sehr erfolgreiche Vorlage: seit nunmehr fünf Jahren findet diese jährlich mit einem anderen Themenfokus statt, um qualifizierten Nachwuchs für die Schlüsseltechnologie Photonik zu begeistern und zu gewinnen. Die Mischung aus Fachvorträgen, Unternehmens- und Institutsbesuchen sowie eigenen Experimenten und Workshops findet bei Studierenden und den teilnehmenden Unternehmen gleichermaßen großen Zuspruch.

Die erste „Quantum Futur-Akademie“ wird am Zentrum für Quantenwissenschaft und -technologie IQST in Ulm und Stuttgart stattfinden. Bei Fachvorträgen und Laborbesichtigungen erhalten die Teilnehmer dabei einen tiefen Einblick in die hochaktuelle Quantenforschung. Auf Exkursionen zu Unternehmen und jungen Start-ups der Branche, wie beispielsweise Bosch und Swabian Instruments, erleben sie, wie die Nutzung von Quantenphänomenen nicht nur zur Verbesserung bestehender, sondern auch zur Entwicklung völlig neuer Technologien führen kann. Das vielfältige Programm rund um das anspruchsvolle Thema lässt aber auch genug Raum, um direkten Kontakt zu Professionals der Branche für den persönlichen beruflichen Werdegang zu knüpfen.

Bewerbungsfrist für die Quantum Futur-Akademie ist der 31. Januar 2018.

 

Auszeichnung für praxisnahe Forschung

Der erstmals vom BMBF ausgerufene Nachwuchspreis „Quantum Futur Award“ ehrt herausragende Master- und Promotionsarbeiten zur anwendungs-orientierten Quantentechnologie, die sich insbesondere mit der technischen Ausnutzung von kontrollierten Quantenzuständen beschäftigen. Als Preis werden Studienreisen im Gesamtwert von rund 20.000 Euro vergeben – für den ersten Platz jeweils 6000 Euro sowie für den zweiten Platz jeweils 4000 Euro in den beiden Kategorien „Beste Masterarbeit“ und „Beste Promotionsarbeit“. Bei der Auswahl der Gewinner sind auch die Teilnehmer der Quanten-Akademie gefragt: gemeinsam mit einer Fachjury, bestehend aus Mitgliedern des BMBF sowie Unternehmern und Wissenschaftlern aus dem Bereich der Quantentechnologien, wählen sie die Gewinner aus. Die Preisgelder und der Award werden am 22. März 2018 im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung vergeben, zu der Gäste aus Politik, Wissenschaft und der Industrie geladen sind.

Bewerbungsschluss für die erste von zwei Auswahlstufen des Quantum Futur Awards ist der 15. Januar 2018. 

 

Weitere Informationen unter:
www.photonikforschung.de/service/nachrichten/detailansicht/quantentechnologie-sucht-querdenker.html