BMBF fördert Linienintegration additiver Fertigung

Trumpf

Von der Insellösung zur vollständigen Prozesskette für die Serienfertigung: aktuelle Bekanntmachung des BMBF innerhalb des Programms "Photonik Forschung Deutschland" fördert additive Fertigungsverfahren.

Im Zukunftsprojekt Industrie 4.0 befindet sich die Industrie seit einigen Jahren in einem massiven Wandel. Produktionszyklen müssen zum einem immer schneller und flexibler werden, zum anderen geht der Trend hin zu ganzheitlich vernetzten Produktionsketten. Den additiven Fertigungsverfahren, wie z.B. dem industriellen „3D-Laserdruck“, kommt bei diesem Wandel eine besondere Bedeutung zu. Ihr großer Vorteil ist, dass Sie flexibel die unterschiedlichsten Geometrien realisieren können und so die Massenfertigung individualisierter Produkte ermöglichen – und das ohne wesentlichen Mehraufwand.

Bei der additiven Herstellung metallischer Bauteile haben Laser- und elektronenstrahlbasierte Verfahren bereits Einzug in erste Serienanwendungen gehalten, wobei dies meist jedoch nur als Insellösung ohne durchgängige Einbindung in Prozessketten erfolgt. Typische Anwendungsgebiete finden sich in der Prototypenfertigung und in Märkten, in denen hochpreisige Produkte in kleinen Stückzahlen gefertigt werden, z.B. medizinische Implantate, im Werkzeug- und Formenbau oder Sonderanfertigungen mit komplexen Geometrien. Vereinzelt werden auch bereits spezialisierte Teile wie Sensorgehäuse oder Einspritzdüsen für Flugzeugturbinen in Kleinserien gefertigt.

Um den Schritt zur breiteren Nutzung der additiven Fertigung in der Serienproduktion erfolgreich zu gestalten, unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit seiner aktuellen Fördermaßnahme „Linienintegration additiver Fertigungsverfahren“ weitere Forschungsvorhaben der Photonik, die einen Beitrag zur Bewältigung der steigenden Anforderungen an Flexibilität, Wandlungsfähigkeit und Vernetzung der industriellen Produktion und der zunehmenden Einbindung von Kunden und Geschäftspartnern in Produktions- und Geschäftsprozesse leisten.

Projektskizzen können bis zum 15.01.2018 bei dem zuständigen Projektträger, der VDI Techno-logiezentrum GmbH, eingereicht werden.


Weitere Informationen zur Förderbekanntmachung finden Sie unter:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1421.html